Yokka wants a tattoo!

Yokka wants a tattoo! Titelbild

Yokka wants a tattoo!

Veröffentlicht am 25.01.2018 von admin

Yokka wants a tattoo! Titelbild

Und ich kann das kleine Mädchen, das im Rockabilly Stil auf dem Einband des Buches ihr neues Tattoo bestaunt, nur allzu gut verstehen. Die Probleme, denen ich mich im Gegensatz zu Yokka stellen muss, sind allerdings ganz andere. Der nette Mensch im Tattoostudio erzählt mir nämlich leider nicht, dass ich zu jung für Kunst unter meiner Haut bin, wie es der kleinen Protagonistin ergeht, sondern eher dass es nicht ganz so klug war, so ganz ohne Geld dort aufzutauchen…

Diesem Problem sah sich auch Emiel W. Steenhuizen, Autor, Tattoo-Artist und Papa von der kleinen Dahl aus Amsterdam, gestellt. Doch wo ein Wille, da findet sich meist auch ein Weg, und so rief der gute Emiel ein Crowdfunding ins Leben, um Dahl endlich Yokkas Geschichte ohne ständiges Papier-Chaos vorlesen zu können. Dank fleißiger Unterstützung aus der ganzen Welt können Dahl, Emiel und alle anderen begeisterten Yokka-Fans (wir) das Buch nun tatsächlich in den Händen halten.

Yokka wants a tattoo!

Und worum gehts?

Yokkas kleiner Vogel Zeppie stirbt. Um den Verlust ihres besten Freundes zu verarbeiten, möchte sie ein Abbild des Piepmatzes auf ihrer Haut verewigen, ganz wie der Papa. Weil aber jeder verantwortungsvolle Tättowierer kein 5-jähriges Mädchen mit einer Nadel traktiert, wird ihr sehnlichster Wunsch letztendlich nicht erfüllt. Stattdessen findet Yokka einen Freund im Tattoowierer, der sie am Ende sogar doch noch aufheitern kann. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.

Abgesehen von der niedlichen und vor allem erfrischend modernen Geschichte gibt das Papa – Tochter-Gespann auch im Rest des Buches alles. Die Rockabilly-Zeichnungen und Malereien sind nämlich nicht nur etwas fürs Kinderauge. Da lässt sich noch die ein oder andere Inspiration für das nächste Tattoo holen.. oder zumindest der ein oder andere Lacher, wenn man genauer hinschaut.

Yokka wants a tattoo!

„Erfrischend modern“ (wenn ich mich an dieser Stelle einmal selbst zitieren dürfte) kann eigentlich kaum greifen, was man in diesem Büchlein findet. Statt Mutti mit Kind, ist es der Papa, der des abends Geschichten vorliest. Statt eines fröhlichen Anfangs, begegnet uns direkt der bunt gefederte Tot. Statt Tattoos zu verteufeln, erklärt es nicht nur, was Tattoos sind und welche Bedeutung sie haben können, sondern zelebriert sie regelrecht auf jeder einzelnen Seite! Und schließlich gehört der nette Mann vom Tattoostudio nicht etwa einer Gang an, sondern kümmert sich um das kleine Mädchen und bringt neues Leben ins Haus.

Stereotype waren gestern.                                                                                              Dieses Buch setzt sich allen Klischees entgegen.

Ich freue mich, dass Emiels Crowdfunding-Projekt erfolgreich war und dieses tier- und tattoo-freundliche Buch seinen Weg zu mir gefunden hat. Er hat bewiesen was er kann und hat daher selbstverständlich jederzeit die Erlaubnis mir auch ein bisschen Kunst anzutun, wenn er denn mal in der Nähe ist! Weniger Lust auf mehr Tattoos hat mir das nämlich nicht gemacht.. leider.

Kaufen könnt Ihr das Buch hier:  https://shop.dogdaybooks.nl/products/yokka-wants-a-tattoo

Preis: 19,90€ von Emiel W. Steenhuizen

Beitrag von:

Marie Guske

Dharma: Doo Family
Dharma :Doo Redakteurin

Zu Marie:
Lebt vegan

Studium:
Angewandte Literatur und Kulturwissenschaft

Liebt: Tiere, Bücher, Freigeister, Reisen , zeltet zwischen den Welten

Liest und lässt sich inspirieren von : 
Von Dostoyewski bis Murakami

Marie Guske DharmaDoo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.